August 2018

/August 2018
August 2018 2018-09-06T06:51:02+00:00

1988: DIE ERSTE MESSIANISCH-JÜDISCHE KONFERENZ IN JERUSALEM SEIT 1900 JAHREN

0818 - Top - Israel's Hope

Eine der ersten Messianisch-Jüdischen pionier-musikgruppen seit Israels moderner wiedergeburt: Die gruppe Israel’s Hope mit Rene Bloch, Paul Wilbur und Marc Chopinsky.

  PDF-Datei

Genau vierzig Jahre nachdem David Ben Gurion die Unabhängigkeit Israels proklamierte, organisierte eine Gruppe messianisch-jüdischer Pioniere eine Konferenz in Jerusalem, und zwar am Schawuot-Wochenende (Pfingstfest) vom 20.–22. Mai 1988.

Eine Woche zuvor hatte die Feier zum 40. Jubiläum der Unabhängigkeit Israels stattgefunden. Und wir fanden, dass es auf jeden Fall ein historischer Moment war, um Gottes unglaubliche Macht und Treue bei der Neugründung des Staates Israel nach 1900 Jahren zu feiern.

Ari und ich machten uns darüber Gedanken zusammen mit Sid Roth, heute der Leiter der TV-Sendung It’s Supernatural. Anschließend organisierte er eine Reise für 476 messianische Juden und Christen, die Israel liebten. Es sollte die größte Reisegruppe werden, die bis dahin nach Israel kam. Nur fünf Monate früher hatte die erste Intifada begonnen und wütete nun mit voller Wucht. Die Gewalt war so extrem, dass sogar die meisten jüdischen Touristen dem Land fern blieben – obwohl es Israels 40. Geburtstag war!

Zu der Zeit hatten wir noch kein Internet. Also streifte unser Maoz-Team durchs ganze Land, um jeden in Israel lebenden messianischen Juden und Christen, der uns einfiel, zur Konferenz einzuladen.

WO IST DAS HOTEL?

In der Zwischenzeit suchten wir ein passendes Hotel, in dem bis zu 1.000 Personen Platz hätten. Wir gingen von Hotel zu Hotel, doch wir stießen gegen eine unglaubliche Mauer. Kein einziges Hotel hatte Interesse an einer Konferenz von messianischen Juden. Außerdem sagten sie uns, für jedes Hotel in Israel würde es gegen das Gesetz verstoßen, an einem biblischen Feiertag elektrische Geräte wie Mikrophone und Lautsprecher zu benutzen. Und auf keinen Fall dürfte man mit musikalischen Instrumenten singen und anbeten.

Am 20. Mai war Erev Shabbat (der Abend des Sabbats, da die Feiertage am Abend davor beginnen), der 21. Mai war der Sabbat, und der 22. Mai war das biblische Fest Schawuot. Da würde es bei keinem Hotel eine Konferenz geben. Wir gingen ins Gebet.

Jemand schlug vor, beim Hotel Diplomat ganz im Osten Jerusalems zu fragen. Wir sprachen mit dem Eigentümer des Hotels und er sagte. „Ihr könnt all die Musik haben, die ihr wollt! Und all die Sprecher, die ihr wollt! Ihr könnt machen, was ihr wollt! Es interessiert mich nicht, was die Behörden sagen!“

Wir waren schockiert! Kurz danach erfuhren wir, dass das Hotel Konkurs angemeldet hatte. Daher hatte der Eigentümer so viele Prozesse am Hals, dass es ihm völlig egal war, was andere machen. Doch nicht genug damit, das Hotel hatte 500 Zimmer!

WIR HABEN LEUTE ABWEISEN MÜSSEN!

Am 20. Mai war das Hotel voll ausgebucht. Leider mussten wir einige Leute abweisen, die im letzten Moment ankamen. Dann erreichte uns die Nachricht, dass eine Gruppe von 50 Personen aus Honduras angekommen war, um an der Konferenz teilzunehmen! Wir konnten es kaum glauben! Doch sie sagten, sie hatten den Eindruck, sie sollten kommen und dabei sein bei dieser ersten Internationalen Messianisch-Jüdischen Konferenz seit 1900 Jahren!

Wir fanden ein Boutique-Hotel namens Eden Hotel, nur ein paar Häuserblocks weiter. Und wenn ich mich recht erinnere, waren die Honduraner ein Teil der zusätzlichen Touristen, die wir im Eden Hotel unterbrachten.

Unter den 476 Personen aus der Gruppe von Sid Roth gab es eine Gruppe von Leitern, die zur Messianisch-Jüdischen Allianz in Amerika (MJAA) gehörten. Und eine andere Gruppe kam aus der Union der Messianischen Gemeinden. Zu der Zeit gab es eine klare Trennung zwischen diesen zwei größten messianischen Organisationen in den USA. Wir aus Israel waren jedoch mit beiden Gruppen eng befreundet. Also waren wir überglücklich, als Leiter aus beiden Gruppen sich entschieden zu kommen.

Wir hatten eine erstaunliche Vielfalt an Sprechern, sowohl aus den Vereinigten Staaten, als auch aus Israel. Sid Roth ist für jeden, den er trifft, einer der erstaunlichsten Zeugen – überall wo er ist. Er inspirierte uns mit einem Geist der Kühnheit, unserem verlorenen Volk Zeugnis abzulegen.

DIE NACHT, AN DIE ICH MICH ERINNERE

Woran ich mich am besten erinnern kann, ist der Samstagabend – der Beginn des Schawuot – als Dr. Michael Brown eine leidenschaftliche Predigt darüber hielt, dass dies die Zeit für eine Erweckung wäre. Er sagte, so wie in Apostelgeschichte 2 das Feuer des Heiligen Geistes auf das jüdische Volk zu Pfingsten fiel, ist jetzt wiederum eine Zeit für ein neues historisches Pfingsten – genau vierzig Jahre nach der physischen Neugeburt Israels.

Wir alle begannen zu beten und richtig zu Gott zu schreien; viele von uns beteten in neuen Sprachen. Dann stand einer der lokalen Leiter auf und begann laut zu rufen, dass das Sprachengebet nicht mehr für dieses Zeitalter wäre.

Daraufhin verließen er und einige andere den Raum. In der Menge breitete sich ein Schweigen aus und dann eine bedrückte Stimmung. Offensichtlich war keine Einheit unter uns.

Doch wir begannen erneut zu beten – Stunde um Stunde – bis 03:30 Uhr morgens! Hunderte von uns. Auf diejenige, die geblieben waren und im Geist vorwärts drangen, kam ganz klar eine starke Salbung. Doch, um ehrlich zu sein, haben wir in der Nacht kein nennenswertes sichtbares Zeichen erlebt. Und doch hatten wir, die wir geblieben waren, den Eindruck, dass wir irgendwie den Himmel berührt hatten. Ernsthaft.

Nach der Konferenz kam ein Bruder zu mir, der eigentlich dazu neigt, kritisch zu sein, vor allem, wenn es um die Gaben des Geistes geht. Er sagte: „Weißt du, was das Beste bei dieser Konferenz war?“ Ich fragte: „Was?“ Seine Antwort: „Dass sie überhaupt stattfand.“

Das würde ich allerdings bestätigen. Die Tatsache, dass sie stattfand, ist ein Wunder. Und vielleicht war das Bedeutsamste für die Zukunft der messianisch-
jüdischen Bewegung die Tatsache, dass sie den Beginn der Versöhnung zwischen einigen wichtigen Gruppen und Personen und letztendlich auch Organisationen ermöglichte.

Es stimmt auch, dass viele eine größere Offenheit für die Gute Nachricht in Israel feststellten, als die Leute um Sid Roth überall ihr Zeugnis gaben. Und etliche Monate lang nach der Konferenz wurden bei jedem einzelnen Gottesdienst unserer Gemeinde in unserer Stadt Ramat HaSharon Menschen errettet. Ich erinnere mich, dass ein großer Dienst aus den USA jemanden in unsere Gemeinde schickte, um zu prüfen, ob es wahr ist, was wir sagten! Und der konnte ihnen antworten – es ist wahr. In jedem Gottesdienst kamen Israelis zum Glauben.

Die „Schawuot 88“ Konferenz mit 1.200 Teilnehmern. Dr. Michael Brown spricht über den Heiligen Geist.

VERBLÜFFENDE ENTWICKLUNG

Aber ich muss zugeben, dass ich lange Zeit nicht mehr an diese Konferenz gedacht habe. Es ist viel passiert in diesen 30 Jahren. Jetzt gibt es eine ganz neue Generation von starken, begabten und hingegebenen jungen israelischen Gläubigen. Also warum schreibe ich jetzt darüber? Gut, dass ihr fragt!

Im Mai dieses Jahres haben sich alle Medien darauf konzentriert, über die neue US-Botschaft zu schreiben, die am 14. Mai 2018 nach Jerusalem umziehen sollte, im 70. Jahr der Unabhängigkeit Israels. Als die TV-Nachrichten die Geschichte über ein kleines attraktives Gebäude in Jerusalem brachten, in dem die Botschaft vorübergehend sein wird, berichtete der Reporter auch, dass die US-Regierung einige angrenzende Gebäude gekauft habe, um zusätzliche Räume zu haben. Die Kamera filmte dabei auch ein großes Gebäude ca. 200 m entfernt. Es war das alte Hotel Diplomat,
das die USA gekauft hatte! Wir waren mehr als verblüfft!

Die Erklärung war, dass sie vorläufig das Gebäude als Erweiterung der Botschaft nutzen wollen. Sie erwägen dabei, das Hotel Diplomat in Zukunft abzureißen und am selben Platz eine große moderne Konstruktion zu bauen. (Übrigens, das Hotel Diplomat wurde genau auf der Waffenstillstandslinie von 1949 gebaut, und die Palästinenser sagen, dass das Land ihnen gehöre, auch wenn die Israelis es seit 1949 benutzen. Sie werden dabei ignoriert.)

Aber das ist noch nicht alles!!

DAS HOTEL EDEN

Die israelischen Reporter fuhren fort und sagten, dass die USA ein kleines Boutique-Hotel namens Hotel Eden weiter unten in der Straße gekauft hätten. Wenn mich meine Erinnerung nicht ertäuscht, hatten wir die überzähligen Personen, inklusive einige der Honduraner, in diesem Hotel untergebracht! Und ratet mal, welches das dritte Land ist, das seine Botschaft nach Jerusalem verlegt – Honduras!

Könnte es sein, dass unsere Gebete irgendwas mit Gottes Absichten zu tun hatten, die Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels durch die USA wiederherzustellen? Könnte Gott die Honduraner in das Hotel platziert haben? Nur dass ihr wisst, die Honduraner wissen, wie man betet! Ich jedenfalls glaube, dass Gott diese ganze Konferenz organisiert hat – trotz all der Schwächen und winzigen Größe der Messianischen Bewegung im Jahr 1988.

Noch eine Bemerkung: Ist dies eine politische Behauptung, die ich hier mache? Auf keinen Fall. Gott selbst hat das Land Israel Seinem jüdischen Volk verheißen – und das hunderte Male. Er hat verheißen, dass Jerusalem die Stadt sein wird, in welcher der König der Juden wohnen wird, wenn Er zurück auf die Erde kommt. Mehr als 200 Mal bezeichnet Gott sich selbst als den Gott Israels. Überall in der Bibel ist Er es, der sagt, dass Er in den letzten Tagen Sein Volk zurück ins Land Israel und zum Gott Israels bringen wird.

Vor siebzig Jahren, am 14. Mai, hat Präsident Harry Truman Israel als den Jüdischen Staat anerkannt. In diesem Jahr am 14. Mai hat Präsident Donald Trump Jerusalem als die Hauptstadt des Jüdischen Staates anerkannt. Es steht in der Bibel!


1988: christWillkommens-Banner am Eingang des Hotel Diplomat. 2018: Das Hotel Diplomat heute, gekauft von der Regierung von Präsident Trump als Teil der neuen amerikanischen Botschaft in Jerusalem.

KENNT IHR DIESE GROSSARTIGEN PIONIERE DER MESSIANISCHEN BEWEGUNG?

Diejenigen von euch, die an der messianisch-jüdischen Bewegung beteiligt sind, werdet viele der echten „Glaubensriesen“ in dieser Bewegung erkennen, die 1988 bei der Schawuot Konferenz dabei waren. Hier ein paar von der MJAA: David und Joel Chernoff, Manny und Sandra Brotman, Paul Liberman, Jonathan Bernis, Dotti Solomon und die erste messianische Musikgruppe Lamb (Lamm). Diese alle waren Pioniere bei der Begründung der messianisch-jüdischen Bewegung im zwanzigsten Jahrhundert.

Außerdem kamen von der Union Leuchten wie z. B. Dan Juster, Rich Nichols, Eitan Shishkoff mit Tochter Hannah, (die zum ersten Mal junge Gläubige aus Israel traf und sich bald darauf entschied, Alija mit ihren Eltern zu machen). Die fabelhafte Gruppe Israel’s Hope (Israels Hoffnung) m it Paul Wilbur, Marc Chopinsky und Rene Bloch. Aus beiden Organisationen sind inzwischen einige schon verstorben, um beim Herrn zu sein, während die anderen immer noch sehr anerkannte Leute sind, die die messianische Bewegung vorantreiben.

Auch wir aus Israel hatten unsere Pioniere dabei. Fast jeder messianisch-jüdische Leiter und Laie aus dem Land war dabei, zusammen mit arabisch-christlichen Pastoren aus Israel. Außerdem waren einige Hundert Christen, die in Israel lebten und Gott dienten, dabei.

Hier nur ein paar der teilnehmenden israelischen Pioniere, an die ich mich erinnere: Peter Tsukahira und seine Frau Rita, die in vielen Regionen Asiens über Gottes Vorhaben mit Israel gelehrt haben; David und Martha Stern von der bahnbrechenden Complete Jewish Bible. Da war auch David Loden, der Vater der messianischen Musik in Israel und seine Frau Lisa; Israel Harel, der zusammen mit arabischen Brüdern in arabischen Ländern herumreist und Moslems das Evangelium predigt; Arieh Bar David aus einer der allerersten messianischen Familie der modernen Geschichte Israels. Und so viele mehr – Rami und Gabriela Danieli, Tom Hess, die Opernsängerin Etti Horesh – alle geboren mit der Bestimmung, dem Volk Israel Leben einzuhauchen.

Daniel Yahav, ein Major der IDF (z. Z. in Reserve) und Leiter einer der größten Gemeinden im Land; Barry und Batya Segal vom Millennium Center in Modi’in, der damals zur Alija (Einwanderung) nach Israel ermutigte, und dem Jahre später Einwanderer sagten, wie diese Konferenz ihnen damals den Blick für Zion gegeben habe. Jeder einzelne dieser lokalen Israelis hat spektakuläre Werke Gottes vollbracht, im Gehorsam gegenüber seiner jeweiligen Berufung.

Da waren auch andere „Glaubensriesen“ bei der Konferenz: Lance Lambert, eine große prophetische Stimme; Yacov Damkani, Israels Evangelist; Ray und Sharon Sanders von „Christian Friends of Israel“ und Halvor Ronnig, der weltweit berühmte Gelehrte vom Jerusalemer Zentrum für Bibelübersetzer. Der Rahmen reicht nicht aus, um jeden der
großen Pioniere zu erwähnen, die dabei waren!

Sie alle begannen mit einem kleinen flackernden Licht, doch sehen sie JETZT, wie eine Vielzahl von jüdischen Gläubigen überall auf der Welt die Grundlagen legen für Gottes zweiten Teil Seiner Verheißung nach Israels Rückkehr in ihr Land. Die Verheißung – „Ganz Israel wird errettet werden!“


Konzert der Gruppe Lamb mit Joel Chernoff (rechts) und Rick Coghill.

DONATE

ISRAEL, GOTTES ZEICHEN DER ZEITENDIE ZAHLEN 70 – ERFÜLLUNG UND 50 – FREIHEIT

0818 - Banner by Martha Stern

Im ersten Jahr seiner Königsherrschaft achtete ich, Daniel, in den Bücherrollen auf die Zahl der Jahre, über die das Wort des Herrn zum Propheten Jeremia geschehen war, dass nämlich 70 Jahre über den Trümmern Jerusalems dahingehen sollten. Daniel 9, 2

Und ihr sollt das Jahr des 50. Jahres heiligen und sollt im Land Freilassung für all seine Bewohner ausrufen … In diesem Jahr des Jobels sollt ihr jeder wieder zu seinem Eigentum kommen. 3. Mose 25, 10+13

1897-1947
50 JAHRE (Das Jubeljahr)
FREIHEIT

1897 – Theodor Herzl, der Vater des modernen Israel,
hält den 1. Zionistischen Kongress in Basel, Schweiz.
1947 –
Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet eine Resolution für die Schaffung des Staates Israel.

1897-1967
70 JAHRE
ERFÜLLUNG

1897 – Der 1. Zionistische Kongress für die Schaffung eines jüdischen Staates (Herzl).
1967 – Jerusalem ist wieder in jüdischer Hand im Sechstagekrieg.

1947-2017
70 JAHRE (und 7 Tage)
ERFÜLLUNG

1947 – Die UN beschließt durch Abstimmung für einen Jüdischen Staat (und einen arabischen Staat) am 29. November 1947.
2017 – Präsident Trump anerkennt Jerusalem als die Jüdische Hauptstadt am 6. Dezember 2017.

1967-2017
50 JAHRE
FREIHEIT

1967 – Befreiung Jerusalems im Sechstagekrieg durch Israel.
2017 – Die USA anerkennt Jerusalem als Israels Hauptstadt.

1948-2018
70 JAHRE (auf den Tag genau)
ERFÜLLUNG

1948, 14. Mai – Israel erklärt seine Unabhängigkeit.
2018, 14. Mai – Die USA erklärt Jerusalem als Israels Hauptstadt, indem sie die US-Botschaft nach Jerusalem verlegt.

(40) 1948-1988 + (30) 1988-2018
70 JAHRE (auf den Tag genau)
ERFÜLLUNG

1948 Mai – Israel erklärt seine Unabhängigkeit.
1988 Mai, Die 1. – Messianisch-Jüdische Konferenz in Jerusalem (seit 1900 Jahren) für die Errettung Israels, im Hotel Diplomat im 40. Unabhängigkeitsjahr.
2018 Mai, Die Vereinigten Staaten verlegt ihre Botschaft nach Jerusalem, der Hauptstadt Israels und kauft das Hotel Diplomat als Teil der Räumlichkeiten für die Botschaft. Guatemala und Honduras folgen ihrem Beispiel im 70. Unabhängigkeitsjahr.


DIE FÖRDERUNG DER MESSIANISCHEN GEMEINSCHAFT IN ISRAEL DURCH BILDUNG

0818 - Moti IGod

Eines der Ziele von istandwithisrael.com ist es, den Lebensstandard der messianischen Juden und arabischen Christen in Israel zu verbessern, so dass diese Gläubigen starke, begabte Zeugen für den Gott Israels und unseren Messias Jeschua sind. Hier nun zwei Bewerbungen von insgesamt 40 aktuellen Anfragen in unserem Büro – 21 davon für Aus- und Weiterbildungen.

Moti Vaknin

ZIEL: VERBESSERUNG MEINER WERBETEXTE
für unsere Online-Produktionen – mit denen wir Millionen Israelis erreichen

Ich bin 33 Jahre alt, ein Sabra (hier geborener) Israeli, jüdischer Gläubiger an Jeschua.

Ich kam 2009 zum Glauben an Jeschua. Damals machte ich durch die Gnade Gottes meinen Bachelor-Abschluss in Systematischer Theologie am „Israel College of the Bible“. Als Teil meines Dienstes bei One For Israel Ministries begann ich Artikel und Werbetexte zu schreiben und die Bibel zu lehren.

In meinem Dienstbereich werden auch evangelistische Videos online bereit gestellt, die in Israel mehr als 10 Millionen Mal gesehen wurden!

Vor zwei Jahren legte Gott mir aufs Herz, ein Studium für das Schreiben zu beginnen. Mein Ziel war es, meine Fähigkeiten zu verbessern, die Artikel und Werbetexte über unseren Erlöser zu schreiben.

Ich entschied mich, an einer wohlbekannten Schule für professionelles Schreiben zu lernen. Es ist ein 10-monatiger Kurs; intensiv, aber er ist es wert. Ich studiere, wie man grundsätzlich Werbung, Texte, Artikel und vieles mehr schreibt – was alles so wichtig ist, um meine Medientexte zu verbessern.

Wir sind hier, um die Gute Nachricht den Israelis zu vermitteln, und dies ist ein entscheidender Schritt in Richtung Vortrefflichkeit in unseren Projekten. Wir sehen, wie Israelis zum Glauben kommen durch das, was wir online anbieten.

Vielen Dank im Voraus; ich freue mich schon darauf, Ihre Hilfe für ein Stipendium zu erhalten, das ich für meine Studien benötige. Durch Ihre Spende kann das Evangelium das jüdische Volk weltweit noch besser erreichen – auf YouTube, Facebook und Instagram.

Vorschule “Kleine Herzen“

ZIEL: ERHALT VON ZERTIFIKATEN DER MONTESSORI-METHODE
für fünf Lehrerinnen und eine Administratorin

Die Vorschule „Kleine Herzen“ ist im Herzen Jerusalems, einer einzigartigen und bunt gemischten Stadt, wo viele Nationalitäten und Kulturen leben. Die 62 Kinder, die unsere Vorschule besuchen, widerspiegeln diese Vielfalt. Hier, innerhalb der Mauern unserer Vorschule, arbeiten, spielen und lernen wir zusammen auf der Grundlage unseres gemeinsamen Glaubens an Jeschua. Wir benutzen ein Montessori- inspiriertes Curriculum, das bestimmend ist für unsere Vorschule als eine kreative, lernbegierige, ruhige und friedvolle Umgebung.

Unser Personal ist eine wunderbare Mischung aus messianisch-jüdischen und arabisch-christlichen Lehrerinnen, die zusammenarbeiten, um eine vielsprachige, qualitative Erziehung zu bieten und ein Umfeld der Einheit zu pflegen.

Wir richten uns nach dem Montessori-Curriculum, da wir als Ziel haben, in dieser Schule eine Gemeinschaft des friedvollen Zusammenlebens unter den Lehrern, Schülern und Familien zu pflegen, die sonst niemals die Möglichkeit hätten, irgendwie Kontakt zu haben. Und hier kommen sie nicht nur miteinander in Kontakt, sondern sie lernen, einander zu lieben und zu respektieren!

Wir hoffen, in diesem Jahr unsere fünf Lehrerinnen und eine Administratorin in der Montessori-Methode zu schulen, um dadurch den Rahmen zu schaffen, in dem die Prinzipien unseres Glaubens und unserer Mission widergespiegelt werden. Es wäre eine wunderbare Hilfe für unsere Vorschule, professionell geschulte Lehrerinnen zu haben, um so Gott und der lokalen Gemeinschaft zu dienen!

Birgitta

 

DONATE

August 2018

Liebe Maoz-Partner,

wisst Ihr, warum Israel ein so spektakulär erfolgreiches Land ist trotz all der Gefahren, Herausforderungen und Hindernisse, mit denen dieses winzige Land konfrontiert ist? Ein einziger Grund – weil der Gott Israels, der niemals schläft noch schlummert, immer Seine Zusagen hält!

Doch welche irdische Methode hat Gott dem jüdischen Volk gegeben, um so außergewöhnliche Erfolge in so vielen Bereichen zu erlangen? Die Antwort ist Bildung!

Das jüdische Volk weiß, dass die Bildung der Schlüssel für Wachstum und Fortschritt in jedem dem Menschen bekannten Bereich ist – ob es nun Medizin, High-Tech, Kunst, Recht, Politik oder eine ganze Palette sonstiger Berufe ist.

Bevor es den Staat Israel gab, gründeten die ersten Zionisten die Hebräische Universität in Jerusalem. Lokale Juden gründeten 1905 ein Gymnasium in Jaffa. Und als 60 jüdische Familien die neue „Stadt“ Tel Aviv im Jahr 1909 einweihten, bauten sie noch im selben Jahr das Gymnasium, an dem viele der berühmtesten Führungskräfte der Anfangszeit lernten und ihren Abschluss machten. Nur 60 Familien!

Kurz und gut, Bildung ist auch der Grundstein dafür, die Gute Nachricht den Israelis zu bringen!

Als wir nach Israel kamen, gab es nur ganz wenige gläubige Israelis im ganzen Land. Und die meisten von ihnen, die wir trafen, schienen sehr arm zu sein und von Almosen zu leben.

Heutzutage hat sich vieles verändert.

Die jetzige Generation von messianischen Juden sind mutige Gläubige. Sie möchten etwas bewirken im Reich Gottes. Und sie verstehen, dass sie hart arbeiten müssen, um sowohl für ihre Fähigkeiten als auch für ihr Glaubensbekenntnis respektiert zu werden.

Wir bei Maoz erkennen ganz klar, dass wir so viel wie möglich investieren müssen, um dieser Generation von jungen Leuten zu helfen, ihr volles Potential zu erlangen.

Wir erhalten ständig viele Bewerbungen von unseren jungen Erwachsenen, die auf ein College gehen oder spezielle Kurse für ihre Karriere belegen möchten. Dies soll ihnen helfen, Gottes Berufung in ihrem Leben zu erfüllen. Wir haben hier nur einige davon erwähnt, doch wir haben weitere 40 Bewerbungen auf der Warteliste – 21 davon für Schulungen!

Diese jungen Menschen verdienen viel kleinere Gehälter als ihresgleichen in westlichen Ländern und kämpfen dafür mit viel höheren Kosten des Lebensunterhalts als in fast allen vergleichbaren Ländern. Sie brauchen Eure Hilfe.

Zusammen werden wir sehen, wie der Leib der Gläubigen aufsteht, und sie ihre Zeugnisse dieser Nation bekannt machen, während sie für ihre Familien und ihre Gemeinde finanziell sorgen.

Ganz Israel wird errettet werden,

Ari & Shira Sorko-Ram

 

DONATE